Studieren in der goldenen Stadt

Anna unterwegs in Tschechien

10Sept
2019

Schon wieder oder immer noch unterwegs

Wow, die Zeit vergeht so schnell, jetzt ist es schon über eine Woche her, dass ich in Málaga angekommen bin.

Wer sich jetzt fragt: Hä, was macht Anna denn in Málaga? Einen dreiwöchigen Spanischsprachkurs, der von der Studienstiftung (meinem Stipendium) in Kooperation mit einer Sprachschule angeboten wird.

Aber ein bisschen der Reihe nach. Am Sonntag kam ich durch Verspätung meines Fluges ziemlich spät bei meiner Gastmama an. Ana Rosa ist ein total lieber Mensch, hat mir obwohl es schon so spät war sogar noch den Weg zur Schule gezeigt.

Am nächsten Morgen habe ich dann die 50 anderen Stipendiaten kennengelernt, oder zumindestens einige (ich kenne von manchen tatsächlich immer noch nicht den Namen, weil ich sie kaum sehe). Dann hatten wir auch direkt unseren Einstufungskurs mit anschließender Stadtführung. Die historische Altstadt von Málaga ist wirklich wunderschön und Málaga liegt ja auch direkt am Meer.

Insofern direkt Picknick in der Mittagspause dort und dann die ersten Stunden Unterricht. Ich bin im Kurs B2, was ein ziemlich hohes Level ist und bin dort sehr zufrieden. Wir sind 7 Leute pro Kurs und haben jeweils 1.5 Stunden Grammatik und 2 Stunden Konversation am Tag.
Es ist wirklich viel Input, macht aber super viel Spaß und man lernt sehr viel!

Außerhalb der Schule standen für mich Dinge wie schwimmen (ich wohne 5 Minuten vom Strand entfernt und war bis jetzt jeden Tag im Meer), Paella kochen, eine Kathedral Besichtigung, Tanzabende, Flohmarkt, Volleyball spielen und und und an.

Wovon ich im Detail berichten möchte ist der Swing Abend, weil ich noch nie so eine Atmosphäre erlebt habe. Es war ein Open Air Tanzabend, direkt am Hafen gelegen mit einer Live Band. Es war so circa 11, es war etwas abgekühlt und es kamen so viele Leute einfach um zu Tanzen. Die Band machte richtig gute Stimmung und gerade beim Swing sieht man den Leuten den Spaß am Tanzen an; es sieht ein bisschen mehr aus wie Hüpfen.

Ich hab es noch nie vorher getanzt, aber ein paar Freunde zeigten mir die Basisschritte und so fingen meine ersten Tänze auch an. Mir hat es allerdings genauso viel Spaß gemacht, einfach der Musik zuzuhören, mich treiben zu lassen und den fröhlich tanzenden Pärchen zuzugucken! Es war so eine entspannte und schöne Atmosphäre, das hat sich super schön angefühlt.

Auch das Volleyball spielen war eine richtig coole Aktion, da es eine Internationale Gruppe war und immer mal wieder fröhlich durchtauscht wurde. Dort habe ich auch ein bisschen Spanisch gesprochen, das war sehr schön.

Generell reden wir natürlich viel Deutsch, weil es eine so große deutsche Gruppe ist, was sehr schade aber bei den unterschiedlichen Spanischkenntnissen auch sehr verständlich ist. Die Leute sind alle super nett, teilweise ist es ein bisschen schwierig über den Smalltalk hinaus zu kommen, aber ich habe jetzt schon ein paar Leute gefunden, wo das wirklich gut geht!

Ich merke nach so einer langen Zeit des Reisens auch, wie sehr ich mich auf Bielefeld und meine Freunde dort, Freddy und meine Familie freue!
Aber trotzdem genieße ich meine Zeit hier sehr und bin sehr dankbar über diese Möglichkeit!

Meine Gastmama kümmert sich wirklich lieb um mich, kocht sehr gutes Essen und gestern haben wir auch einen Film über Picasso zusammen geguckt! Und Málaga als Ort ist sehr empfehlenswert, das meiste ist fußläufig erreichbar, es gibt einen Stadtstrand, eine nette Altstadt und man fühlt sich direkt in diesem Sommer und Urlaubsflair angekommen!